Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Kennenlernen im Regen

30.09.2013 CJD Christophorusschulen Berchtesgaden « zur Übersicht

Traditionsgemäß startete auch dieses mal für die 5. Klasse des Gymnasiums der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden das neue Schuljahr mit der Kennenlernwoche am Hintersee.

Gespannt trafen sich die, aus verschiedensten Grundschulen zusammengewürfelten, Kinder am Bahnhof in Berchtesgaden, um mit dem Bus zum Hintersee in das CVJM Gästehaus „Hintersee“ zu fahren.

Das mit über 58 Zimmer ausgestattete Gästehaus „Hintersee“ besitzt neben einer Turnhalle, mehreren Seminar- und Gruppenräumen, einem modernen Speisesaal und einer kleinen Cafeteria auch zwei Kegelbahnen.

Gemeinsam mit den betreuenden Lehrkräften Sportlehrerin Ingrid Huber und Klassenleiter Stefan Scheurich erlebten die Schüler ein spannendes und abwechslungsreiches Programm.

Nachdem die junge Reisegruppe ihre Zimmer bezogen hatte, lernten die Schüler die Verhaltensregeln des Gästehauses kennen und erforschten auch gleich danach, gemeinsam mit den begleitenden Lehrkräften, ihre Unterkunft.

Wegen der schlechten Witterung konnte man anschließend nur eine kleine Wanderung um den Hintersee unternehmen, welche nicht von allen Teilnehmern mit Begeisterung aufgenommen wurde. Nach dem Mittagessen wurde die Gruppe mit unterhaltsamen und interessanten Sport- und Kennenlernspielen in der Sporthalle versöhnt. Mit dem Vorlesen einer gruseligen und spannenden Geschichte über Hexen wurde der erste Tag beendet.

Der zweite Tag begann mit einem Besuch des Schulleiters Studiendirektor Stefan Kantsperger, der die neuen Gymnasiasten über die Rechte und Pflichten eines Schülers informierte. Anschließend gestalteten die Fünftklässler Steckbriefe für das Klassenzimmer. Wegen des weiterhin regnerischen Wetters entschied man sich nur für eine kleine Wanderung zum Nationalparkhaus Hintersee. Hier erfuhren die Fünftklässler wissenswertes zum Nationalpark Berchtesgaden. Bis zum Abendessen konnten sich die Schüler in der Sporthalle bei weiteren aufregenden Sportspielen noch einmal richtig austoben.

Der zweite Tag endete mit einer Fackelwanderung um den Hintersee, welche für viele Kinder ein Höhepunkt des Schullandheims darstellte.

Für den dritten Tag stand eine Führung durch die Wimbachklamm auf dem Programm. Doch wegen vorhergesagten Regens besuchte die Schülergruppe das „Haus der Berge“. Dank der freundlichen Mitarbeiter des „Haus der Berge“ konnten die Kinder neben der Ausstellung auch das angrenzende Bildungszentrum besuchen. Hier konnten sich die neugierigen Schüler als Forscher betätigen und bekannte Pflanzen und Tiere aus dem Nationalpark „neu“ benennen. Weiter erforschten die jungen Forscher mithilfe des Mikroskops die kleinsten Lebewesen aus unseren heimischen Gewässern.

Zurück im Gästehaus teilten sich die Schüler auf, um Tischtennis, Billard oder Basketball in der Halle zu spielen. Das gemeinsame Kegelturnier nach dem Abendessen war für viele ein weiteres Highlight der Kennenlernwoche. Dieser Tag wurde ebenfalls mit dem Vorlesen einer weiteren spannenden Geschichte über Hexen beendet.

Der letzte Tag begann mit Koffer-packen und Reinigen der Zimmer, denn diese mussten bis ca. 9:15 Uhr geräumt sein. Anschließend sollten sich die Schüler in mehreren Gruppen über das Thema „Lernen“ und das Arbeiten am Gymnasium Gedanken machen. Die Ergebnisse wurden mittels verschiedener Mind-Maps festgehalten. Die nach dem Mittagessen geplante Wanderung fiel wegen Regens buchstäblich „ins Wasser“. Stattdessen konnten sich die Schüler in der Turnhalle mit verschiedenen Spielen noch einmal richtig verausgaben. Mit einem gemeinsamen Vorlesen einer weiteren grußeligen Hexengeschichte wurde die Kennenlernwoche beendet, bevor es mit dem Linienbus wieder nach Hause ging. Am Bahnhof Berchtesgaden wurden die Schüler mit Vorfreude von den Eltern erwartet.

Trotz der schlechten äußeren Bedingungen war die Kennenlernwoche am Hintersee für alle Beteiligten eine schöne und aufregende Zeit.