Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Nikolaus, Kramperl und Engel machen Zwischenstopp

09.12.2015 CJD Berchtesgaden Gymnasium « zur Übersicht

 

Als die Arbeit im Talkessel getan war, machte sich der Nikolaus mit seinen wilden Gesellen auf den Heimweg in himmlische Gefilde. Auf 1200 Meter Meereshöhe entschied er sich mit seinen Engerln und Kramperln einen Zwischenstopp am Gymnasium der CJD Christophorusschulen einzulegen.

 

  ⇑  zur Übersicht mit allen News des Gymnasiums

In den Klassen herrschte angespannte Ruhe, als man das Geschäpper der Glocken und das wüste Geschrei der üblen Gesellen auf dem Flur vernahm. Auch die coolsten Schüler wurden plötzlich sehr ruhig, als es an der Tür klopfte. „Jetzt sind sie da!“ Doch weit gefehlt. Ein Schüler meldete sich vom Toilettengang zurück. Der Bericht von seinen Erlebnissen auf dem Flur konnte die Klasse nicht wirklich beruhigen. Das Geschrei wurde immer lauter und als die Tür plötzlich aufsprang und der erste wild aussehende Krampus den Raum stürmte, zuckten nicht nur die Schüler zusammen. Die Hoffnung der Schüler, dass sich der tierische Geselle auf den Lehrer stürzen würde bewahrheitete sich nicht. Nein sie waren das Ziel! Doch der Nikolaus konnte mit seinen Engeln rasch die Kramperl unter Kontrolle bringen. Nachdem die Sünden des vergangenen Jahres vorgetragen und Besserung versprochen wurde, verteilten die Engel Süßigkeiten unter den Schülern. Ein Aufatmen ging durch den Raum als die illustre Gesellschaft den Raum verließ und ihr Unwesen in der Nachbarklasse trieb.     In der Pause erreichte der Tross das Lehrerzimmer, das, aus welchen Gründen auch immer, an diesem Tag relativ dünn besiedelt war. Auf den Lehrer-Toiletten jedoch, soll ein Massenandrang stattgefunden haben. Die Lehrer, die als Pausenaufsichten eingeteilt waren, konnten sich derweil in Sicherheit wiegen.   Auch das Direktorat mit den Sekretariaten wurde nicht verschont. Die „Übeltäter“ dort hatten zu wenige Beurlaubungen genehmigt, zu viele Vertretungsstunden angeordnet, im Sommer zu selten hitzefrei gegeben, solche und ähnliche Beschwerden waren hier aus dem Mund des himmlischen Gesandten zu hören. Doch auch hier schritt der Nikolaus beschwichtigend ein und nach dem Versprechen in Zukunft braver zu sein und Schüler wie Lehrer in Zukunft nicht all zu sehr zu quälen, kehrte auch hier Ruhe ein. Der Nikolaus versprach auch im kommenden Jahr wieder am Dürreck nach dem Rechten zu sehen und zu überprüfen, ob die Versprechen aus diesem Jahr eingehalten wurden. Nach dem Abschied machten sich die himmlischen Gesellen auf den Weg nach Hause um sich von den Anstrengungen der letzten Tage zu erholen. Ein Jahr bleibt ihnen Zeit dafür!

Harald Schröder-Schäfer