Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Turnier der Unterstufe des Gymnasiums der CJD Christophorusschulen

02.05.2018 CJD Berchtesgaden Gymnasium « zur Übersicht

Abwechslung zum normalen Schulalltag bot einmal mehr das alljährliche Unterstufenturnier der Klassenstufen 5 bis 7 des Gymnasiums der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden organisiert und durchgeführt von der Unterstufenbetreuerin Carola Berk und allen Sportkollegen. Die Klassen traten gegeneinander im Kampf „jede Klasse gegen jede“ in drei sportlichen Wettbewerben an. Dabei war das Ziel, unter Beteiligung aller Klassenmitglieder, sich über alle Turniere als stärkste Klasse auszuzeichnen. In diesem Jahr zeigte sich, dass im Sport Größen- und Kraftvorteile allein nicht unbedingt spielentscheidend sein müssen.

Beim Völkerball schaffte es die fünfte Klasse durch Teamgeist und perfekte Taktik sowohl die sechste, als auch die siebte Klasse zu schlagen. In den spannenden und teilweise auch knappen Duellen war das Geheimnis des Erfolges die Bälle geschickt in den eigenen Reihen zu verteilen und so schnellere und besser werfende Gegner aus dem Spiel zu nehmen. In kurzen Klassenbesprechungen motivierten sich die Jüngsten gegenseitig und schafften es so auch nach Rückständen, immer wieder zurück ins Spiel zu finden. Im Spiel zwischen der sechsten und siebten Klasse konnte die Sechste in der allerletzten Minute den Sieg erringen und sich so eine gute Ausgangsposition für das danach anstehende Fußballturnier schaffen.

Im Modus „5 gegen 5“ mit fliegendem Wechsel und immer mindestens zwei Mädchen pro Team auf dem Feld waren ausgeglichene Spiele zu beobachten. Fair-Play, als oberstes Gebot, führte zu sehenswerten Aktionen ohne überharten Einsatz oder unkontrolliert abgezogenen Schüssen. Einzelne filigrane Techniker ließen immer wieder ihr Können aufblitzen und brillierten durch schön herausgespielte Treffer. Jeder kämpfte bis zum Schluss und auch schwächere Spieler konnten durch gelungene Aktionen überzeugen. Alle Spiele endeten unentschieden, so dass allein die Anzahl der geschossenen Tore über das Ranking in diesem Turnier entschied.

Die abschließende Staffel, an der alle Schüler teilnahmen, führte über, unter und durch verschiedene Hindernisse. Zwei Klassenmitglieder waren jeweils auf dem Rückweg für alle anderen „Zugpferde“ in einem simulierten Wagenrennen auf Teppichfliesen. Nicht korrektes Passieren der Hindernisse führte zu Strafzeiten. Unter heftiger Anfeuerung der Klassenkameraden lagen die Endzeiten der Klassen auch wieder dicht beieinander, doch die Entscheidung fiel durch die Berücksichtigung der Strafzeiteneindeutig aus. Der absolute Wille, das Turnier zu gewinnen, brachte der fünften Klasse den Sieg.

Doch die Platzierung war eigentlich zweitranging, denn man sah nur strahlende Gesichter und Preise gab es sowieso für jeden. Die fünfte Klasse durfte den Wanderpokal in Empfang nehmen und hat nun in den beiden kommenden Jahren die Chance, diesen Pokal zu verteidigen. Am Ende herrschte Einigkeit, dass diese Art der Abwechslung vom Schulalltag auch im nächsten Jahr wiederholt werden muss.

C.Berk