Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Im Frühtau zu Berge - Wandertag des Gymnasiums und der Fachoberschule

27.09.2018 CJD Berchtesgaden Gymnasium « zur Übersicht

Leere Flure, verwaiste Klassenzimmer und eine gespenstische Ruhe im Schulgebäude. Dort, wo sonst quirliges Leben und lautes Treiben zu vernehmen war herrschte Totenstille. Die Klassen des Gymnasiums und der Fachoberschule der CJD Christophorusschulen veranstalteten ihren gemeinsamen Wandertag.

Herrschte im Schulhaus Ruhe, so war morgens auf dem Pausenhof und am Bahnhof ein reges Treiben angesagt. Denn die Klassen versammelten sich dort, um bei Kaiserwetter und angenehmen Temperaturen im Tau des Morgens ihre Wanderungen zu beginnen.

Die Klassen 5 und 7 hatten sich die Königsbachalm zum Ziel gesetzt. Unter der Leitung von Carola Berk, Katharina Luibl, Birgitt Lettenmayr und Raphael Ilsanker nahm man diese Route in Angriff. Auf dem Weg zur Königstalalm konnte die Klasse 6, unter der Begleitung von Brigitte Hofreiter, Ingrid Huber und Hans-Peter Hoffmann, einige Murmeltiere beobachten. Die Ligeretalm wurde von Ute Kanig und Marion Kusterle mit der Klasse 8 erklommen. Die 9. Klasse machte sich auf über den Carl von Linde Weg. Michael Birringer führte die Gruppe sicher an der Sommerrodelbahn vorbei hin zur Dokumentation Obersalzberg. Mit der Begleitperson Tamara Ennemoser-Schurich wurde schnell klar, dass auch die biologischen Besonderheiten des Berchtesgadener Landes während der Tour angesprochen wurden. Das Schneibsteinhaus hatten sich die Klassen 10 als Ziel ausgesucht. Iris Greiffenhagen und Annika Maier führten die Schüler sicher hin und zurück. Dr. Gert Helms, unterstützt von Peter Mohr, geleitete die Q11 über den Königsseer Fußweg bis zur Seelände am Königssee und nutzte den Weg um Flora und Fauna dieses interessanten Streckenabschnittes zu erklären. Die Q 12 machte sich auf den Weg zur Priesbergalm. Jahrgangsstufenleiter Herbert Garbe führte die Gruppe routiniert zum Ziel. Unterstützt wurde er hierbei von Reinhold Mißlbeck und den Ratschlägen einiger ortskundiger Schüler. Auf der Rotspielscheibe traf man die FOS mit ihren Lehrern Annette Weißenbacher und Johannes Kunert an.

Gegen Mittag trafen sich die Schüler wieder am Dürreck beziehungsweise am Bahnhof um die Heimfahrt anzutreten. Trotz einiger Blasen war der Tag ohne größere Blessuren vorüber gegangen. Ein erschöpfter Schüler meinte gegen Ende dieses lockeren aber doch lehrreichen Tages:“Endlich einmal ein super Schultag!“

Harald Schröder-Schäfer