Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Fastensozialaktion beim CJD

25.03.2019 CJD Berchtesgaden Gymnasium CJD Christophorusschulen Berchtesgaden « zur Übersicht

Die jährliche Fastensozialaktion des Gymnasiums und der Fachoberschule der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden unterstützt in diesem Jahr den Behinderten-Integration e.V. in Berchtesgaden.

„Mit unserer jährlichen Sozialaktion zur vorösterlichen Fastenzeit wollen wir uns als Schule sozial engagieren und unsere Schüler für soziale Themen sensibilisieren“, erklärt Stefan Kantsperger, Leiter der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden. „In diesem Jahr sind unser Gymnasium und die Fachoberschule beteiligt. Mit einer Altkleidersammelaktion wollen wir Geld zusammenbringen, mit dem wir den Behinderten-Integration e.V. unterstützen.“

Der Vereinsvorsitzende Sven Hosse besuchte zur Vorbereitung der Aktion die CJD Christophorusschulen Berchtesgaden und brachte auf eindrückliche Weise den Schülerinnen und Schülern die Situation von Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen näher. Mit konkreten Beispielen aus der Vereinsarbeit zeigte er, wie das Leben von Menschen mit Behinderung integrativer gestaltbar ist. Neben Behördengängen und Monatsstammtischen, bei denen Betroffene unterstützt werden, stellte Sven Hosse vor allem die Lobbyarbeit für barrierefreie Zugangsmöglichkeiten in Schwimmbädern oder beim Wintersport heraus.

In Zusammenarbeit mit der Kolpingsfamilie Berchtesgaden sammeln die Schüler des CJD Gymnasiums und der CJD Fachoberschule in den nächsten Tagen gut erhaltene Altkleider, die beim Kleiderflohmarkt am 5. April im Pfarrheim Berchtesgaden verkauft werden. Der Erlös geht an den Behinderten-Integrations-Verein.

„Neben der Altkleideraktion haben einige ältere Schüler außerdem Interesse gezeigt, sich bei der monatlichen Samstagsbetreuung zu engagieren“, so Stefan Kantsperger. „Das dient nicht nur der Entlastung der Angehörigen, sondern dürfte für alle eine bereichernde Erfahrung sein. Ich freue mich, dass unsere Schützlinge auf diese Weise selbst zu Chancengebern werden. Und ich bin auch sehr gespannt auf das Sammelergebnis.“