Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Klassenkampf einmal anders

23.05.2014 CJD Christophorusschulen Berchtesgaden « zur Übersicht

Das Unterstufenturnier des Gymnasiums der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden zeigt: Fairness und Wettkampf gehören zusammen und bringen Spaß.

Bei dem Begriff Klassenkampf im Zusammenhang mit Schule, werden die meisten an den Geschichtsunterricht denken, doch weit gefehlt. Wie jedes Jahr haben sich alle Klassen der Unterstufe im sportlichen Wettkampf gemessen. Organisiert von der Unterstufenbetreuerin Carola Berk und durchgeführt von der Fachschaft Sport traten die Klassen in drei Wettbewerben gegeneinander an.

Die Spiele in den klassischen Schulsportarten Völkerball und Fußball waren heißumkämpft. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ hieß es auf Zeit die meisten Spieler beim Abpfiff auf dem Feld bzw. die meisten Tore geschossen zu haben. Während der Sieg beim Völkerball noch eindeutig an die Klasse 7a ging, die alle anderen Klassen besiegte, waren beim Fußball die beiden 7. und die 5.Klasse punktgleich, so dass nur die Tordifferenz erneut zu Gunsten der Klasse 7a entschied.

 

 

Zum Abschluss standen verschiedene Staffeln auf dem Programm. Beim Bobfahren, als Raupe, beim Wagenrennen und beim Hindernislauf mussten unterschiedliche Strecken jeweils von mehreren Schülern der Klasse zurückgelegt werden. Der Sieger dieses Bewerbs war die Klasse, die insgesamt dafür die wenigste Zeit benötigte. Wie schon beim Fußball schafften es die wendigen und bis zum Umfallen kämpfenden 5. Klässler wieder auf den zweiten Platz. Sieger wurde mit mehr als 3 Minuten Vorsprung die Klasse 7b.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurde dann ein Ranking aus der Summe aller Platzierungen der Wettbewerbe erstellt. Da jede Klasse einen kulinarischen Preis erhielt, waren alle bester Laune, als der Wanderpokal an die Klasse 7a überreicht wurde. Die Klasse kann den Pokal nächstes Jahr aufgrund des Alters nicht mehr verteidigen, doch schon auf dem Nachhauseweg wurden Pläne geschmiedet, wie man selbst den Pokal erringen könnte. Carola Berk