Fachoberschule und Gymnasium veranstalteten ihren Wintersporttag

28.01.2016 CJD Berchtesgaden Gymnasium « zur Übersicht

In einem fast menschenleeren Schulhaus am Dürreck konnte der Hausmeister in aller Ruhe ungestört arbeiten. Die Handwerker führten unbehelligt von Pausenlärm erforderliche Reparaturen durch und auch im Schulsekretariat herrschte angenehme Ruhe. Derweil tummelten sich Schüler und Lehrer auf Abfahrtspisten, Schneeschuhwanderwegen, Langlaufloipen und Eisflächen.

  ⇑  zur Übersicht mit allen News des Gymnasiums

 

 

Bei bedecktem Himmel und frühlingshaften Temperaturen trafen sich die Christophorusschüler am Bahnhof Berchtesgaden, um dann die verschiedenen Sportstätten auf zu suchen.

Sportlehrer Peter Mohr versammelte seine Ski-Tourengeher an der Talstation der Jennerbahn. Das Skibergsteigen mit anschließender Abfahrt bildet eine umweltverträgliche Alternative zum Pistenskifahren und bescherte den Schülern einen anstrengenden aber erlebnisreichen Tag.

Die Schneeschuh-Wanderer trafen sich mit der Sportlehrerin Ingrid Huber am Aschauerweiher, um auf Schneeschuhen eine Wanderung auf den verschneiten Wiesen und durch die Wälder zu unternehmen. Gegen Mittag tauchte die Gruppe erschöpft aus dem Wald wieder auf.

Die neun Langlaufloipen im Langlaufzentrum Aschauerweiher waren gut präpariert, als sich die Schülerinnen und Schüler, unter der Leitung von Magister Beatrice Prost und Oberstudienrat Fritz Sklenarik, mit Begeisterung auf ihren Weg, über insgesamt 22km gespurter Strecke, machten.

In der Eishalle „An der Schießstätte“ in Berchtesgaden hatte Philip Stumpf die Koordination übernommen. Bei fetziger Musik sah man einige Show-Einlagen, von stilvollendeten Pirouetten, bis hin zum Versuch die Eisfläche unfallfrei zu überqueren. Szenenapplaus gab es immer dann, wenn ein Lehrer ins Straucheln geriet und mit Müh und Not die rettende Bande erreichte. Schülerinnen der Q 12 fungierten hier als Marketenderinnen und versorgten die Eissportler mit belegten Semmeln und Brezen. Nach der wohlverdienten Stärkung waren Wettkämpfe angesagt. Bei Geschicklichkeitsparcours und Staffelläufen konnten sich die Schülerinnen und Schüler untereinander messen. Als Preise winkten Süßigkeiten, um die im Wettkampf verlorenen Kalorien schnellst möglich zu ersetzen.

Die frühlingshaften Temperaturen am besten genießen konnte man auf den Pisten des Ski-Centers Götschen in Bischofswiesen. Bei idealen Bedingungen wedelten die Snowboard- und Ski-Fahrer zu Tal und ließen mit ihrer guten Laune auch hier Partystimmung aufkommen. Der Sportlehrer und Oberstufenkoordinator Axel Fuchslechner konnte mit einem „Bast scho!“ die Gestürzten und Gestrauchelten dazu bewegen sich schnell wieder am Lift an zu stellen, um das Erlebnis der persönlichen „Streif-Abfahrt“ noch einmal, und zwar erfolgreicher, in Kauf zu nehmen.

Für die Organisation und Durchführung dieses gelungenen Wintersporttages zeichnete auch in diesem Jahr wieder die Sportlehrerin Oberstudienrätin Carola Berk verantwortlich. Unterstützt wurde sie hierbei von ihren Sportkollegen.

Mittags trafen sich die Wintersportler am Bahnhof Berchtesgaden wieder. Erschöpft, mit einigen kleineren Blessuren versehen und mit der Gewissheit einen besonderen Schultag erlebt zu haben, trat man die Heimreise an!

Nun ist es mit der Ruhe im Schulhaus wieder vorbei!

 

Harald Schröder-Schäfer