Das CJD - Die Chancengeber CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Neuer CJD-Vorstand

07.01.2014 CJD Christophorusschulen Berchtesgaden « zur Übersicht

Das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands, Träger der CJD Christophorusschulen und des Rehabilitationszentrums für chronisch kranke Kinder und Jugendliche in Berchtesgaden bekommt einen neuen Vorstand.

Matthias Dargel (48) tritt im März die Nachfolge des derzeitigen Vorstands Pfarrer Hartmut Hühnerbein an. Zusammen mit dem Berchtesgadener Hans Wolf von Schleinitz bildet Dargel dann das Vorstandsduo des CJD, das in gemeinsamer Verantwortung die Geschäfte führt. „Ich freue mich auf die Menschen im CJD und darauf, die Zukunft des CJD mit zu gestalten“, erklärt Pfarrer und Diplom-Ökonom Matthias Dargel. In den nächsten Wochen sei zunächst eine große Rundreise durch Deutschland geplant, um möglichst viele CJD Einrichtungen kennen zu lernen. Matthias Dargel ist 1965 in Bielefeld geboren. Er studierte Evangelische Theologie sowie Wirtschaftswissenschaften, 1996 erfolgte die Ordination zum Pfarrer. Nach Stationen bei der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Lischke Consulting GmbH in Hamburg hat Matthias Dargel bereits zwei diakonische Organisationen als Vorstand geleitet: die Kaiserswerther Diakonie in Düsseldorf sowie die Theodor Fliedner Stiftung in Mühlheim an der Ruhr. „In meiner bisherigen beruflichen Praxis hatte ich bereits viel mit Bildungsarbeit zu tun, sowohl mit Erwachsenenbildung als auch mit beruflicher Bildung. Außerdem bin ich im CVJM groß geworden und identifiziere mich sehr mit seinen Anliegen und Zielen. Das alles finde ich im CJD wieder“, erklärt Dargel. Die Verbindung zwischen Theologie und Ökonomie beschreibt er als eine „produktive Spannung“. „Das ist auch ein wichtiges Thema für das CJD: Wie erreichen wir die Verständigung unserer pädagogischen Ziele mit der Ökonomie, wie bringen wir das auf eine gemeinsame Sprachebene?“ Im Sozial- und Bildungsbereich sei gerade vieles in Bewegung. „Die Schlagworte dazu heißen Ökonomisierung einerseits sowie Inklusion und Ambulantisierung andererseits.“ Dafür angemessene Formen des Angebots zu finden, ist laut Dargel eine der großen Herausforderungen für das CJD in den kommenden Jahren. Wobei er positiv in die Zukunft schaut: „Das CJD war immer nah an den Menschen und darum besonders innovativ; das wird sicher auch künftig so bleiben.“

Das CJD ist eines der größten Bildungsunternehmen in Deutschland. Zu seinen Angeboten gehören die Behindertenförderung, Berufliche Bildung, das Europareferat, die Fort- und Weiterbildung, Kinder- und Jugendhilfe, Integration/Migration, die Rehabilitation, die Schulische Bildung und Förderung sowie die Senioren- und Altenhilfe.